N-REPORT-PREIS 2017: Die Preisverleihung im Künstlerhaus Hannover

Für die Auszeichnung mit dem N-REPORT-PREIS 2017 sichtete die Jury insgesamt 76 Schülerbeiträge, die von den n-report-Schulen eingereicht worden sind. 21 Textbeiträge wurden für die Kategorie „Schreiben“ in Form von Reportagen, Interviews und Porträts eingereicht. In der Kategorie „Foto“ wurden 28 Fotoreportagen in der Regel als Einzelarbeit erstellt. Meist in Gruppenarbeit wurden die 18 Videobeiträge und 9 Radiobeiträge für die Kategorien „Video“ und „Radio“ produziert.

„Wahrhaft, augenscheinlich und wirklichkeitsabbildend soll der Reporter berichten, als Augen- und Ohrenzeuge tätig sein“, hieß es schon in der Schulung der Lehrer bei Prof. Marcus Bölz. Dies ist allen Schülern gelungen, deren Lehrer an der Qualifikation erfolgreich teilgenommen haben. Dafür überreichte Hans-Jakob Erchinger allen Kursteilnehmern ihre Zertifikate im Künstlerhaus in Hannover.

Fotograf: Marcel Zeumer, Hannover

Die Sieger des N-REPORT-PREISES 2017 – Auf der Suche nach der Wahrheit

Siegerbeitrag Schreiben (Print):

„6 Orte – 6 Geschichten – 6 Menschen“ von Ida Kortz, Gaußschule Gymnasium am Löwenwall, Braunschweig

Siegerbeitrag Schreiben (Online):

„Der Tüten-Trick der Industrie: Wenn man Luft einkauft“ von Viktoria Sochor, IGS Roderbruch, Hannover

Siegerbeitrag Foto:

„Teil der Nationalmannschaft – jetzt zählt jeder Wurf!“ von Melina Menkens, Max-Planck-Gymnasium, Delmenhorst.

Siegerbeitrag Video:

„Mathe im Alltag“ von Caroline Krasnosselski und Azadeh Rezali, Erich Kästner Gymnasium, Laatzen

Siegerbeitrag Radio:

„Zuhören, bitte!“ – NDR-Projekt „Hörspiel in der Schule“ von Josha Krone, IGS Fürstenau

Über n-report

Projektleitung Journalismus und Schule beim niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Fortbildung, N-REPORT-PREIS 2017 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar