Ausschreibung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten in einer neuen n-report-Reihe wieder Lehrerinnen und Lehrer mit Journalisten zusammen bringen. In fünf Seminaren werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Medienprofis ausgebildet. Gleichzeitig soll das Gelernte an der eigenen Schule im Schuljahr 2020/21 erprobt werden. Dafür werden auch die Schülerinnen und Schüler in kostenfreien Workshops unterstützt.

Wir laden Ihre Schule ein, daran teilzunehmen!

Das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) führt das Projekt durch und wird von den „Multimediamobilen“ der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) unterstützt. Erstmalig erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das Recherchezentrum CORRECTIV für den Zeitraum der Weiterbildung einen Zugang zur Online-Journalistenakademie „Reporterfabrik“ (reporterfabrik.org). Das Schulprojekt n-report digital leistet einen Beitrag zur Umsetzung der Strategie Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“. Journalistische Kompetenzen sind von zentraler Bedeutung, um zu beantworten, wie wir mit Medien umgehen wollen.

Durchführung

Am Projekt n-report digital können 14 Schulen aus verschiedenen Regionen Niedersachsens teilnehmen. Eine Voraussetzung ist, dass die Schule im Schuljahr 2020/21 in einer Lerngruppe der Sekundarstufe I/II ein Medienprojekt durchführt. Die Lehrkräfte, die das Schülerprojekt leiten, nehmen über n-reportdigital an einer Qualifikation zum journalistischen Arbeiten in der Schule teil. Sie durchlaufen dabei alle Phasen der Produktion journalistischer Beiträge: Entwickeln, Recherchieren, Produzieren, Publizieren. Ein fester Teilnehmerkreis (Auswahl nach der Bewerbung) trifft sich über den Zeitraum von Juni 2020 bis zum Ende des Schuljahres 2020/21 in fünf mehrtägigen Fortbildungsveranstaltungen in verschiedenen Regionen Niedersachsens.

Parallel zu der Fortbildung der Lehrkräfte produzieren die Schülerinnen und Schüler eigene journalistische Beiträge zu selbstgewählten Themen. Gesucht sind gerade innovative und kreative Projektideen der Schulen, die in der Bewerbung dargestellt werden sollten. Die Schulprojekte werden in der NLQ-Veröffentlichung dokumentiert. Ausgewählte Schulbeiträge werden mit dem N-REPORT-PREIS prämiert. Die Lehrkräfte erhalten bei erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat vom NLQ. Jede teilnehmende Lehrkraft kann für den Zeitraum des Projektes ergänzendes technisches Equipment vom NLQ zur Unterstützung in Anspruch nehmen. Die Schulen werden mit Workshops durch die Experten der „Multimediamobile“ kostenfrei unterstützt.

Verbindliche Voraussetzungen zur Teilnahme:

Die Schule führt in ihren Räumlichkeiten und mit dem Equipment der Schule ein journalistisches Projekt im Schuljahr 2020/21 durch. Die teilnehmende Lehrkraft wird von der Schule für fünf zweitägige Tagungen von der Schule freigestellt. Für die erfolgreiche Teilnahme verpflichten sich die Lehrkräfte, einen Beitrag über das schulische Medienprojekt für die NLQ-Dokumentation zu schreiben sowie ihre Ergebnisse bereitzustellen.Die Fortbildungskosten und Reisekosten werden vom NLQ übernommen. Das erste Fortbildungsseminar ist im Juni 2020 geplant.

Bewerbungen zur Teilnahme mit

  • Einverständniserklärung der Schulleitung bzw. Unterschrift des Schulleiters
  • Beschreibung der Idee des Medienprojektes
  • Beschreibung der Lerngruppe für das Medienprojekt
  • Angaben zu den Unterrichtsfächern der teilnehmenden Lehrkraft

sind bis zum 15. April 2020 an das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung, Herrn Hans-Jakob Erchinger, Keßlerstr. 52, 31137 Hildesheim, zu senden.

Bewerbungsformular zur Teilnahme am Projekt

Nähere Auskunft über:

Herr Hans-Jakob Erchinger, NLQ, Tel.: 05121 1695-420 und 0175-7593399

E-Mail: hans-jakob.erchinger@nlq.niedersachsen.de

Frau Britta Seidler, NLQ, Tel.: 05121-1695 402