Siegerbeitrag Video: „Mathe im Alltag“

„Mathe im Alltag“ von Caroline Krasnosselski und Azadeh Rezali, Erich Kästner Gymnasium, Laatzen

Begründung der Jury (Bernd Wolter)

Die Jury hat sehr viele Videobeiträge gesichtet. Eine ganze Menge guter und sehr guter Beiträge waren dabei. Es waren auch einige dabei, die toll gemacht waren, mit tollen Bildern und sehr dynamischem Schnitt daherkamen, aber nicht wirklich journalistisch aufbereitet waren. Andere, die ein spannendes Thema bearbeitet hatten, aber von der Gestaltung nicht überzeugen konnten.

Wir haben uns nach langer Diskussion über die Filme, die in der engeren Auswahl waren, schließlich für einen Beitrag entschieden, der sehr gut gemacht ist, der kurz ist, der kreativ ist, der journalistisch ist und der ein Thema bearbeitet, das alle kennen und unter dem viele leiden: „Mathe ist ein A….“ – den Spruch kennen wir alle. Aber Mathematik ist wichtig. Nicht nur in der Schule, sondern auch im späteren Leben und Berufsalltag. Das haben zwei Schülerinnen des Erich Kästner Gymnasiums in Laatzen untersucht. Sie zeigen das in einem Bereich, von dem wahrscheinlich viele Schülerinnen und Schüler annehmen, dass dort nur Kreativität gefragt ist – also offensichtlich alles andere als Mathe.

Durch die ersten Statements verortet sich der Film in der Schule und nimmt den Zuschauer auch visuell mit fantasievollen Bildern mit, um das Thema kreativ einzuläuten. Eine engagierte Professorin im Designcenter der Hochschule Hannover an der Expoplaza klärt den verblüfften Zuschauer auf, warum auch beim Modemachen Mathe wichtig ist. Und warum für Kleider eine zweidimensionale Fläche auf einen dreidimensionalen Körper gebracht werden muss. Caroline Krasnosselski und Azadeh Rezali haben rund um das Interview einen engagierten und ansprechenden Beitrag gebaut, der vielleicht nicht allen Zuschauern Lust auf Mathe macht, aber sehr gut deutlich macht, wie wichtig dieses bei vielen ungeliebte Fach auch nach der Schule ist. Ihnen gelingt es, ein abstraktes Thema sehr ansprechend, unterhaltsam und hoffentlich auch ein bisschen motivierend rüberzubringen. Und was uns freut: Alle Medien sind lizenzfrei. Eine Frage bleibt allerdings offen: Seid ihr selbst eigentlich Mathe-Cracks?

Über n-report

Projektleitung Journalismus und Schule beim niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung
Dieser Beitrag wurde unter N-REPORT-PREIS 2017, Videojournalismus abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar